reisen mit anhang

paradies: ende.  vier tage luxus, essen und … essen. breakfast. morning tea. lunch. afternoon tea. und dinner. wir haben es uns gut gehen lassen.

den ultimativen luxus gönnten wir uns am letzten tag: zwei stunden eine nanny für valentin. um mit emma den sandstrand – den wir nur mit vier pferden teilen mussten – zu erkunden. wir hätten die kids, und das war im familienresort die regel, auch den ganzen tag abgeben können. hätte uns für 8 stunden 150 rand also 9 euro gekostet. just saying.

zwei stunden nur ein kind zu bespaßen war eine erleichterung. nicht falsch verstehen, die kiddies sind ausgesprochen brav. doch emma braucht unterhaltung. und valentin zwei wachsame augen weil er sich erstens alles in den mund steckt – richtig geraten: er bekommt von uns nix zu essen. zweitens ist alles interessanter als sein spielzeug und drittens ist er nicht mal im schlaf unbeweglich.

aber ruhe gibts halt erst abends wenn die kiddies schlafen – doch das kommt ja nicht unerwartet. den e-reader habe ich dennoch optimistischerweise voll mit neuen büchern bestückt. die konzentrationsspanne reicht aber nur für stefanie sargnagels „in zukunft sind wir alle tot“ 👍

ein paar ablenkungsrituale haben sich inzwischen herausgebildet: emma darf im notfall auf günthers tablet zeichnen oder spielen – natürlich nur pädagogisch höchst wertvolles. und valentin wird mit essen abgelenkt. was nicht schwierig ist: er glaubt er ist schon fünf oder so und will alles essen nur keinen babybrei.

wichtig ist nicht ständig ein programm zu haben. an tagen, wo wir sehr viel unterwegs waren, waren die kiddies dann vor allem am nächsten tag etwas raunzig.

grundsätzlich ist südafrika aber sehr kinderfreundlich. extrem viele hotels/lodges/b&b haben familienzimmer mit zwei schlafzimmern. in jeder unterkunft bislang gab es ein babybett. fast jedes restaurant hat kindermenüs und einen hochstuhl. das marx jr. nicht in jedem sitzen will ist eine andere geschichte.

trotzdem: best urlaub ever! findet auch die emma. und morgen geht es nach dem stopover in chintsa in den addo national elephant park 🐘 stay tuned.

6 Comments on “reisen mit anhang

  1. Super tolle Story!
    Spitzen Fotos ☺
    Viel Spass euch noch, Bussi Ali

  2. Tolle Fotos! Schön, dass ihr mal als Familie so viel Zeit miteinander habt! Tolle Tage noch!

  3. Also wir (ich?) werden die Kinderbetreuung schamlos nutzen, wenn die SA’s schon so kinderlieb sind. Wofür hat Nicolas denn English im KiGa? 😉
    Ich freu mich sehr, dass es Euch in SA gut geht und über die gemeinsamen Eindrücke und Erinnerungen zum mit nach Hause nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*