Hifi Streaming – endlich problemlos

Schon lange bin ich ein Fan vom Streaming meiner mp3s auf meine Anlage. Doch da gab es mit meiner bisherigen Logitech Squeezebox doch so seine Probleme………

Was soll eine Streaming Lösung nicht alles können: Multiroom, ruckelfrei durch tausende Alben gleiten, alles finden binnen Sekunden und natürlich auch die alte aber sehr gute Anlage einbinden.  Und wer kann/will mit Kindern schon auf CDs verzichten, sie hängen auch so schon genug vor Fernseher/ipad/Handy.  Viele Hersteller scheinen sich aus unterschiedlichen Gründen jedoch damit schwer zu tun.

Bisher war ich meiner Squeezebox Touch die meine Anlage eingebunden hat und dem “Küchenradio“ – der ausgezeichneten Boom – treu geblieben. Das fiel schwer genug hat Logitech doch die Soft- und Hardwareplattform gnadenlos aufgelassen und jegliche Weiterentwicklung der beliebten Serie damit  (unverständlicherweise, die Nische Streaming boomt ja) gestoppt. Gerade mein Android-Gerät hatte mit den 3rd party Apps so seine liebe Not so dass das Musikhören nicht mehr wirklich Spass machte.

Vor gut 1 Jahr rang ich mich schliesslich durch eine neue Plattform zu probieren. Das Deutsche Unternehmen Raumfeld hat mittlerweile ein beachtliches Portfolio von eigenständigen Streaming-Lautsprechern und Möglichkeiten die Anlage zu integrieren. Ständig weiterentwickelte Soft- und Hardware aus Deutschem Haus, ich war bereit meine Squeezeboxen einzumotten. Leider war das angebotene nicht überzeugend. Das anscheinend parallel laufende WLAN-Netz (warum???) war überhaupt nicht stabil, eventuell hatte es sich auch nicht mit unserem T-mobile Router vertragen Ich konnte und wollte es nicht herausfinden, zu groß war die Enttäuschung. Also doch bei den Squeezeboxen bleiben.

Bis Anfang des Jahres der Newsletter vom Hifiteam Czesany eintrudelte und ich mich mal wieder auf der homepage dort umschaute. „Auralic Aries Mini Netzwerkplayer Alleskönner Testsieger sensationelle Preis- Leistung“ las ich dort. Mein Interesse war geweckt. Drei Nachteile haben sich nach dem Studium einiger Testberichte ergeben: die Software läuft momentan nur auf Apple iPad oder iPhone und die Firma war tatsächlich aus China. Zu guter Letzt gab es vom Hersteller zwar sehr hochwertige Straming Netzwerkplayer, aber kein Internetradio mit integrierter Box (das „Küchenradio“). Da ich keine Apple-Produkte besitze war ein glücklicher Zufall dass Martina wich zu Weihnachten ein iPad von Hofer gönnte, denn immerhin ist eine Android App lauf Herstellerseite in der Pipeline. Nach den äusserst positiven Testberichten war für mich der China-Faktor auch kein Thema mehr.

Es war klar dass da ein Versuch her musste. Dass es dann noch eine leicht gebrauchte Version mit integrierter 256GB SSD-Festplatte die meine ganze NAS ersetzen könnte zu einem Super-Preis gab machte den Deal perfekt.

Die Installation war denkbar einfach. Der Scan der Musikbibliothek nach der Übertragung sehr schnell und die Bedienung ruckelfrei. Kein Verzug egal ob man über Tidal streamt oder die eigenen Mp3s oder FLACs abspielt. Schöne Oberfläche. Oh, Auralic, was freu ich mich auf die Android-App ! Ach ja, multiroom mit einem einfachen „Küchenradio“ spielt es sich momentan noch nicht mit dieser Plattform, die Endgeräte sind durchwegs im Premium Hifi segment. Damit verzichten wir momentan auf Multiroom, die Boom bleibt in der Küche fürs Radiohören. Aber wir haben dank diesem tollen Teil die Liebe zu unserer Musiksammlung wiederentdeckt, das zählt doch viel mehr 🙂

Die Oberfläche von Lightning DS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*