Cape Town trail running und der (wirkliche) Abschluss

Also an erster Stelle danke für die tollen Glückwünsche und Kommentare!! Wir sitzen zwar gerade beim Apfeltee in Istanbul, aber eine sportliche Kleinigkeit gibt es noch. Am Tag des Abfluges und zur Bewältigung der Spannung der letzten Tage musste ich am Freitag noch mal auf den Signal Hill laufen. 

Der Weg war trotz Studium von Google Maps und einer Karte des Hotels alles andere als einfach zu finden. Beim Anstieg wurden die Häuser immer protziger und grösser aber vom Anfang des Fussweges keine Spur. Ich wollte schon umdrehen, dann lautes Motorengeräusch. Ein Mercedes Coupé mit Flügeltüren und mindestens 20 Zylindern parkte aus einer Villa aus. Ich fragte den Herren freundlich wo es da auf den Signal Hill geht, er gleich „Oh you are wrong, I’ll get you there“. Nach ca 30 Sekunden hatten wir sogar die Beifahrertür auf, wird anscheinend nicht so oft benutzt 🙂 auf meine Bemerkung das es mir leid tue dass er jetzt einen Umweg fahren müsse meine er nur: “ oh I love driving that car“ – mein Verständnis hat er!!! Die Fahrt brachte mir bei Strava dann auch meinen persönlichen Meilen-Rekord ein weil ich vergaß meine Polar zu deaktivieren. Das Erlebnis festigte aber nur den Eindruck das Südafrikaner ausgesprochen freundlich und hilfsbereit sind. 

der Weg war dann extrem steinig, jeder Schritt konnte umknöcheln bedeuten. Aber die Aussicht war es wert! 

Danach mussten wir leider zusammen packen und unser unvergesslicher Urlaub hat sich dann – nach einem tollen Mittagessen im Company’s Garden Restaurant mit wirklich originellen Spielplatz – zu Ende geneigt 🙁 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*